14.06.2019, Waldtage - Gruppe 2 - in Fluttendorf

„Den Wald mit allen Sinnen wahrnehmen“,

so lautete das Motto unserer Waldtage!
Wie alljährlich hatten die Kinder Gelegenheit, viele neue Erfahrungen im Wald mit Tieren, Pflanzen und sonstigen Naturmaterialien zu sammeln.
Wir erlebten uns als Teil des Waldes und konnten somit eine individuelle Beziehung zum Wald aufbauen.

Dies bildet auch die Grundlage für den späteren verantwortungsvollen Umgang mit dem Wald. Erstmals durften wir einen anderen Wald entdecken. Die Familien Ehgarten und Rothschedl erlaubten uns in ihren Wald in Fluttendorf zu gehen.
Die Kinder konnten vieles entdecken, erkunden, erforschen und erleben.

Neben speziellem Einsatz unserer Sinne, wie hören, riechen, sehen und tasten, konnte durch verschiedene Waldspiele auch der Gemeinschaftssinn gestärkt werden. Auch die Motorik wird durch den unebenen Waldboden gut geschult und verbessert.

Ein besonderes Erlebnis war der kleine Tümpel und das schmale Bächlein, in das die Kinder zuerst mit Stiefeln, dann barfuß durchquerten. Tobias war sehr tapfer und fing mit der Hand einen Frosch, den er in seinen Schwimmteich brachte. Nach der Waldrallye erhielten die Kinder eine Urkunde und einen essbaren Gummifrosch.

Für eine „kühle“ Überraschung sorgte Tobias‘ Mama (Brigitte Ehgartner). Sie teilte leckere Eislutsche aus- lieben Dank dafür!
Herzlich bedanke ich mich bei den beiden Familien für die Erlaubnis, ihren Wald zu benützen und allen Eltern für das Abholen in Fluttendorf.

Claudia Schachner