14.06.2019, Waldtage Schmetterlings-Gruppe

Kinder erforschen den Wald

Zwei  entdeckungsreiche Wald-Tage konnten unsere Kindergartenkinder erleben.
Jede Gruppe erforschte für sich 2 Tage lang einen Wald.
Unsere Kinder verbrachten diese Tage
im Wald von Familie Lebitschnig (Eltern von Katrin und Elena),  in Rauchegg.


Ausgestattet mit einem Forscherkoffer (Lupen, Lupendosen, Waldbücher, Beobachtungsgläser, Spiegeln…) hatten die Kinder Gelegenheit, den Lebensraum Wald zu erforschen und ihn in seiner ganzen Vielfalt kennen zu lernen.
Sie waren als Waldforscher unterwegs und entdeckten zahlreiche Pflanzen, Hölzer, Rinden, Bäume, usw. und Tiere. Für kurze Zeit wurden diese eingefangen, in Lupendosen genauestens beobachtet und anschließend wieder frei gelassen. Aber nicht nur Tiere fanden großes Interesse, auch verschiedenste andere „Waldschätze“ wurden sorgfältig unter die Lupe genommen. Mit großem Eifer wurden beispielsweise ein Haus, oder ein Mooshäuschen gebaut. Immer wieder fanden die Kinder zahlreiche Spielmöglichkeiten.
Besonders großes Interesse fand der idyllische Bach. Er wurde dazu genutzt, barfuß darin herumzusteigen.
Die Kinder haben im Wald gejausnet.
Hierfür war bereits ein „Nest“ mit Baumstämmen (dankenswerterweise von Familie Lebitschnig),  errichtet. Dieses Nest wurde auch dazu genutzt, um Waldregeln zu besprechen, zu zeichnen oder zu plaudern. Am ersten Tag führten wir mit den Kindern die Entdeckungen im Zahlenwald durch. Der „Ausflug“ in den Zahlenwald orientierte sich an den Entdeckungen im Zahlenland und stammt von Prof. Preiß unter Mitarbeit von Gabi Preiß und Jörg Finke.

Einige spezielle mathematische Ziele wurden bei den Entdeckungen gemacht: z.B. Vertrautheit mit den Zahlen von 1 bis 10, durch Bewegung gestütztes und von Wahrnehmen begleitetes Zählen, Beispiele und Vorstellungen zum Rechnen, Erfahrungen mit geometrischen Figuren, Experimentierfreude und kreatives Denken.
Durch die Ausflüge in den Zahlenwald entwickeln die Kinder einen Blick für Zahlen und ihre Eigenschaften. Tiere des Waldes, Frau und Herr Dachs, der Specht und das Eichhörnchen begleiten und beleben die Ausflüge.
Am zweiten Tag wurde eine Waldralley durchgeführt. Dabei hatten die Kinder Gelegenheit, ihr Wissen über den Wald einzubringen, verschiedenste Aufgaben zu erfüllen und Waldschätze zu suchen. Alle Kinder waren bei den Durchführungen der Aufgaben sehr erfolgreich, bekamen eine Urkunde und einen „Waldfrosch“ überreicht.
So gingen zwei abenteuerreiche Tage im Wald mit vielen schönen Eindrücken, Erlebnissen und Wahrnehmungen viel zu schnell zu Ende. Mit im „Gepäck“ allerdings viel Sachwissen und die Erfahrung, dass der Wald voller Abenteuer und Möglichkeiten steckt.

Ein herzliches Danke an
Familie Lebitschnig/Russa für die Möglichkeit der Benützung des Waldes,
alle Eltern, Großeltern  und an Roswitha Kriegl, die uns zum Wald gebracht und dort wieder abgeholt haben.

für die Schmetterling-Gruppe: Maria Gößler