05.06.2020, "guten Morgen, liebe Zahlen" - Entdeckungen im Zahlenland abgeschlossen

Wöchentlich führte ich mit den Kindergartenkindern, die das vorletzte Jahr den Kindergarten besuchen

die Entdeckungen im Entenland

durch.
Bei diesen Entdeckungen handelt es sich um ein

Konzept für die frühe mathematische Bildung.

Der „Entwickler“ des Projektes ist Prof. Gerhard Preiß. Er war Professor für Mathematikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
Ziel bei den Entdeckungen ist es,
grundlegende Erfahrungen mit Zahlen
zu machen. Dabei wird mathematische Bildung als ganzheitlicher Prozess verstanden, der weit über rein mathematische Ziele hinausgeht. Das Projekt beruht auf den bewährten Prinzipien der Mathematikdidaktik, sowie auf grundlegenden Ideen der Neurodidaktik, die sich aus der modernen Hirnforschung ableiten lassen. Bei den Entdeckungen im Entenland stehen die allgemeinen Ziele, wie
sortieren und ordnen,
Erfahrungen mit Zahlen,
Orientierung im Raum und in der Zeit

im Vordergrund.

Die drei Lernfelder, die dabei behandelt werden, sind:
sortieren und orientieren im Raum (dabei geht es um Farberkennungen und Zuordnungen um die Orientierung innen und außen),
ebene Formen in Kombination mit Farben erkennen und benennen, sowie '
zählen, würfeln und simultan erfassen.

Den Kindern machten die Entdeckungen im Entenland große Freude.
Mit Begeisterung waren sie bei den Entdeckungen dabei, machten sehr intensiv und selbsttätig mit und erhielten auf spielerische und lustige Art und Weise sehr positive Zugänge zur Mathematik.

Zum Abschluss der Entdeckungen erhielten die Kinder eine Urkunde. Außerdem bekommen die Kinder noch eine Erinnerungsmappe des gesamten Verlaufes des Projektes. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Bürgermeister Engelbert Huber für alle dafür notwendigen Kopierarbeiten.

für das Kindergartenteam: Maria Gößler