Projekt: KLAR! – Klimawandel-Anpassungsmodellregionen


 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des
Klima- und Energiefonds gefördert
und im Rahmen des
Programms
"KLAR! - Klimawandel-Anpassungsmodellregionen"
durchgeführt.


KLAR! | Sonderausgabe Gemeindezeitung

Im Jänner 2022 wurden Broschüren mit detaillierten Informationen zum Projektfortschritt an alle Haushalte der teilnehmenden Gemeinden ausgeschickt.
Zur Online-Version gelangen Sie hier.


KLAR! | Imagefilm auf YouTube

Im Kurzfilm melden sich VerantwortungsträgerInnen zu Wort und informieren über Ausgangslage, Notwendigkeit und Ziele des Projekts.
Zum Video geht es hier.


Zeichenwettbewerb - teilgenommen Volks- und Mittelschule

Schülerinnen und Schüler unserer Pflichtschulen (4. Klasse Volks-, 1. Klasse Mittelschule) haben sich am Zeichenbewerb (alle Schulen der sechs Gemeinden nahmen teil) mehr als kreativ gezeigt;
hier alle Informationen der Landentwicklung Steiermark:  Zeichenwettbewerb KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal • Landentwicklung Steiermark (landentwicklung-steiermark.at 


Start des Projektes am 4. August 2021


Projektinhalte

Region:
Seit Mai 2021 bildet die Kleinregion Mittleres Kainachtal gemeinsam mit der Gemeinde Geistthal-Södingberg die „KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal“. Der Verein Wirtschaftsoffensive – WOF ist Träger des Projektes, das aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „KLAR! – Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“ durchgeführt wird.

Kenngrößen der Region:
Regionsname: KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal
Beteiligte Gemeinden: Geistthal-Södingberg, Krottendorf-Gaisfeld, Ligist, Mooskirchen, Söding-Sankt Johann, Stallhofen
Fläche: 168,8 km2
Einwohner*innen: 16.634

KLAR! - Programm:
Mit dem mehrstufigen Programm „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen (KLAR)“ möchte der Klima- und Energiefonds Gemeinden und Regionen unterstützen sich auf die Zukunft vorzubereiten, eine bestmögliche Anpassung an die Herausforderungen und Chancen des Klimawandels zu ermöglichen und mögliche Nachteile weitestgehend zu minimieren.
Besonders wichtig für den Erfolg einer KLAR! ist, neben der breiten Akzeptanz durch die Bevölkerung, die Verankerung in der Modellregion und die Zusammenarbeit mit regionalen Akteur*innen und Institutionen, die auch bereits in die Erstellung des detaillierten Anpassungskonzeptes einbezogen werden. Dieses wird in der Phase 1 des Programms partizipativ erarbeitet und dient als Basis für die weiteren Schritte. Im regionalen Anpassungskonzept erarbeiten die 6 Gemeinden 10 konkrete Anpassungsmaßnahmen an die Herausforderungen aber auch Chancen des Klimawandels. Besonders wichtig ist es Fehlanpassungen zu vermeiden und die Praxis einer guten Anpassung in der Region zu verankern.

Klimatische Betroffenheiten:
Bauen und Wohnen --> Starkniederschläge führen aufgrund der geringeren Versickerungsmöglichkeiten im verbauten Gebiet (Bodenversiegelung) zu Problemen im Abfluss der Oberflächenwässer und einer Überschwemmung der Bäche. Der Temperaturanstieg führt zu einer gesundheitlichen Belastung für den Organismus, im Besonderen bei älteren Menschen, sowie zu einem erhöhten Energiebedarf für die Kühlung.

Landwirtschaft --> bedingt durch Starkregenereignisse, ist ein vermehrter Humusabbau zu beobachten, wodurch wiederum die Speicherung von Oberflächenwasser beeinträchtigt wird. Die Erwärmung führt zu einem gesteigerten Wasserbedarf und einer Verschiebung der Vegetationsperiode.

Katastrophenschutz --> die Zunahme von Gewitter, Hagel und Starkregen führt zu Hochwässern, Überschwemmungen und kostenintensiven Schadensereignissen. Dabei sind die Einsatzkräfte (z. B. die Feuerwehren) zum Schutz von Bürger*innen und Gebäuden besonders gefordert.

Vision der Modellregion:
Die Modellregion möchte sich als klimafitter und resilienter Wohn-, Industrie- und Gewerbestandort in der Lipizzanerheimat und im Großraum Graz etablieren.

Bewusstseinsbildende Maßnahmen in der Konzepterstellungsphase:

  • Image Film KLAR! Mittleres Kainachtal
  • Alles KLAR! – Berichte in den Gemeindezeitungen und 2 Aufkleber pro Haushalt als Beilage
  • Zeichenwettbewerb mit den regionalen Schulen

Erste Ideen für Anpassungsmaßnahmen:

  • Klimawandel und Zukunft: Entwicklung eines Demo-Modells mit den regionalen Schulen zur Bewusstseinsbildung von Kindern und Jugendlichen.
  • Klimawandel und Bodenversiegelung: Berücksichtigung von Versickerungsflächen, wie z. B. Grünflächen, im verbauten Gebiet.
  • Klimawandel und Landwirtschaft: Bewusstseinsbildung zu Humusaufbau, Fruchtfolge und dem Umgang mit klimatischen Veränderungen im Obst- und Weinbau.
  • Klimawandel und Biodiversität: Anlegen von Blumenwiesen und bepflanzten Böschungen mit Bürger*innenbeteiligung sowie Errichtung von Bienenhotels.
  • Klimawandel und Tourismus/Mobilität: Die sich durch den Klimawandel ergebenden Chancen für den Outdoortourismus (Wandern, Radfahren), z. B. in der Etablierung einer „wanderbaren Gemeinde“, sollen genutzt werden. Um die touristische Aktivität möglichst klimafreundlich zu gestalten, wird das Bewusstsein der Bewohner*innen und Besucher*innen für die Nutzung des vorhandenen öffentlichen Verkehrs, des regionalen multimodalen Angebotes (REGIOtim) und des Mikro-ÖV Systems (VOmobil) gestärkt.
  • Klimawandel und Bewusstseinsbildung: Vorträge zur Black-out Prävention oder der privaten Eigenvorsorge bei Hochwässern und Entwicklung von Notfallplänen. Sensibilisierung zu einem sparsamen Umgang mit Trinkwasser.

Kontaktdaten
Mag.a Kerstin Dohr
KLAR!Managerin

KLAR! Mittleres Kainachtal mit Södingtal
Tel.: 03142 / 20 977
Mobil: 0676 / 78 39 449
E-Mail: klar@lipizzanerheimat.at
www.lipizzanerheimat.at/klar-mittleres-kainachtal-mit-soedingtal

www.klar-anpassungsregionen.at


Klimainformationen Mittleres Kainachtal mit Södingtal